Landhausgenuss

landhausgenuss_lgo_hdr

Ketchup, Tomatenketchup

Ketchup selbst gemacht

Handgemachtes Ketchup, also selbst eingemachtes Ketchup für die kalte Jahreszeit. Tomatenketchup, ich erarbeite mir ein, mein Rezept.





Das war nicht ganz der erste Versuch. Es liegt Jahre zurück, dass ich selbst Ketchup hergestellt habe. Die Rezepte waren zu dieser Zeit sehr rar gesäht, dafür die Tomatenernte groß. Die Ernte war deshalb so erfolgreich, weil die Tomaten im Gewächshaus gezogen wurden und die Pflanzen üppig waren, gut gegossen und gedüngt wurden. Wie ich sage, das ist viele Jahre, ja sogar einige Jahrzehnte her.

In Vorbereitung auf eine Wiederholung dieses gärtnerischen Erfolges, muß auch die Verarbeitung einer großen Tomatenmenge gewährleistet sein. Jetzt im Hochsommer ist die beste Zeit dafür. Die Tomaten, aus regionalem Anbau, wenn eben nicht selbst angebaut, sind preiswert und gut. Was eignet sich also besser als selbst Ketchup herzustellen. Varianten sind natürlich auch möglich, ich denke da nur an Tomatenmarmelade oder einen tomatigen Tomatensugo. Der läßt sich allerdings finde ich nur dann sehr schön stückig herstellen, wenn man die richtige Tomatensorte dafür verwendet, also eine fleischige Tomatensorte, die wenig Wasser enthält.

Aber zurück zum Ketchup. Gut vorbereitet sollte das Vorgehen sein, also suchte ich nach dem Originalrezept aus vergangenen Tagen. Wie es so ist, wenn man etwas braucht, ist es nicht da. Was in diesem Fall nicht ganz so schlimm gewesen ist, denn mit der Qualität des Rezeptes, das in den 1980er Jahren verwendet wurde, war ich unzufrieden. Es hätte einigen gravierenden Anpassungen bedurft. Das größte Manko damals, das Ketchup war eher eine Suppe als ein dickes Ketchup. Der Groll über das Nichtauffinden hielt sich also gering. Dennoch war ich rezeptlos. Das ein oder andere Kochbuch und darin befindliche Tomatenrezepte sollten Abhilfe schaffen können. Immerhin bilde ich mir nicht ein, direkt auf den ersten Versuch, mein perfektes Ketchuprezept zu finden. Eine Ausgangsbasis muß schließlich erst einmal gefunden werden.

Ketchup braucht Zeit, die Vorbereitung der Zutaten nimmt hingegen recht wenig Zeit in Anspruch. Mein Ausgangsmaterial waren Tomaten, deutsche Tomaten aus der Region, Rispentomaten. Die Tomaten vom Discounter oder aus dem Supermarkt hatte ich schon vor einigen Tagen gekauft, sie sollten ursprünglich für einen Tomatensalat verwendet werden. Inzwischen waren sie nicht mehr ganz taufrisch. Bestes Material also für ein Ketchup. Sie hätten gut und gerne noch für Salat verwendet werden können, aber sie waren eben da.

Rispentomaten aus der Region.

Rispentomaten aus der Region. Deutsche Rispentomaten als Grundlage für ein Tomatenketchup.



Nachdem ich diverese Rezepte studiert hatte, konnte ich also starten. Die Tomaten wurden vorbereitet. Der Einfachheit halber, und es waren tatsächlich eben soviele, startete ich mit einem Kilo. Um genau zu sein, es waren 997 g Rispentomaten von der Sorte, wie sie hier im Bild zu sehen sind.

Ketchup - Rispentomaten für Tomatenketchup

Erster Versuch und Ausgangspunkt

Baguettebrot - Hefeteig, Mehl, Übung

Brot für die Woche

Das könnte Sie auch interessiereen:

Samt Gartenapfel

Feines Kompott